DS14112236

denlfr

Klimaschutz

Eröffnung der KlimaWerkStadt in Haselünne

Das von der Stadt Haselünne kürzlich gestartete Projekt „Einrichtung einer KlimaWerkStadt in Haselünne“ gewinnt an Dynamik. Die Möbel wurden geliefert und die Büroflächen sind fertiggestellt, sodass das Gebäude am Markt 8 von nun an für die Bürger*innen offensteht. Vor Ort stehen Herr Mathes Althoff und Herr Marcel Dinter als Ansprechpersonen zur Verfügung.

Althoff Dinter 4 1

Ziel des Projektes ist es, ein Angebot für Stadt, Bürger und Unternehmen aufzubauen, welches neben Beratungsleistungen u. a. auch die Bildungsarbeit in Schulen beinhaltet. Angestrebt wird in diesem Zusammenhang der Erhalt der KlimaWerkStadt auch nach der zweijährigen Projektlaufzeit. Da es sich derzeit um ein laufendes Projekt handelt, befindet sich das Angebot der KlimaWerkStadt stets im Wandel bzw. in der Weiterentwicklung, sodass sich ein regelmäßiger Blick in das Angebot jederzeit lohnt. Aktuelles kann derzeit u. a. auf dem Instagram-Profil der Stadt Haselünne mitverfolgt werden. Dort sind auch bereits erste Informationen über den Verleih von Strommessgeräten auffindbar, welcher von der KlimaWerkStadt organisiert wird.
Ein weiteres Angebot der KlimaWerkStadt ist die Bereitstellung von Büroflächen für Start-Ups und/oder Interessenten der „neuen“ Arbeitsform „CoWorking“. Vorzufinden sind diese Flächen im ersten Obergeschoss des denkmalgeschützten und frisch sanierten Gebäudes am Markt 8. In Verbindung mit diesen Flächen stehen zudem zwei Besprechungsräume, sodass für die Mieter auch das Empfangen von Gästen problemlos möglich ist. Ausgestattet sind die Büroflächen mit stufenlos verstellbaren Schreibtischen und ergonomischen Bürostühlen.
Kontakt:
Logo KlimaWerkStadtKlimaWerkStadt Haselünne
Markt 8
49740 Haselünne
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.1: 05961/509-426
Tel.2: 05961/509-424
Dieses Projekt wird gefördert.
EULogoHieriInvestiert zentriert             Leader 07 13 jpg

Klimaschutzmanagement in Haselünne eingerichtet

AlthoffAm 01.07.2020 hat mit Mathes Althoff ein Klimaschutzmanager seine Tätigkeit bei der Stadt Haselünne aufgenommen. Als Klimaschutzmanager wird er einen besonderen Beitrag bei den entsprechenden Bau- und Sanierungsmaßnahmen leisten. Vor allem wird er das bestehende Klimaschutzteilkonzept umsetzen und dessen Wirksamkeit überprüfen. Dazu werden durch ihn die Energieverbräuche regelmäßig bilanziert und bewertet. Mit Hilfe dieses Energiecontrollings kann ein entsprechender Klimaschutzbericht erstellt und kommuniziert werden. Einen Auszug der Energiebilanz finden Sie hier auf der Homepage.

Neben den entsprechenden Verbräuchen werden auch die substituierten Energieströme in Form einer CO2-Einsparung aufgenommen, bilanziert und bewertet. Diese können Sie sich im Bereich CO2-Einsparungen ansehen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Einsparung von fossilen Energieträgern.

Im Rahmen seiner Tätigkeit stellt das Klimaschutzmanagement Ihnen Ansprechpartner für die energetische Sanierung und Einbindung von erneuerbaren Energien in Ihrem Eigenheim zur Verfügung. Diese Informationen erhalten Sie im Bereich Bürgerinformationen.

Im Rahmen des Klimaschutzes nimmt jede Kommune mit dem Betrieb ihrer Gebäude und umgesetzten Maßnahmen eine entsprechende Vorbildfunktion ein. Des Weiteren sollen durch gemeinschaftliche Aktionen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt mit in diesen Prozess eingebunden werden. Informationen zu Klimaschutzaktionen für alle Bürgerinnen und Bürger oder die Möglichkeit eigene Klimaschutzideen einzureichen erhalten Sie unter dem Punkt Aktionen.

Durch die Verschärfung der Klimapolitik hat sich die Forschung und Entwicklung deutlich in Richtung von Energieeffizienz, -kopplung und Substitution von primären Energieträgern entwickelt. Das Klimaschutzmanagement bietet interessierten Studierenden gerne die Möglichkeit, abgesteckte Fragestellungen im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten zu bearbeiten. Eine Übersicht von durchgeführten Projekten können Sie im Bereich Innovative Projekte einsehen.

Für Rückfragen und Anregungen steht Herr Althoff Ihnen gerne zur Verfügung. Sie können ihn per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05961/509-424 erreichen. 

Dieses Projekt wird gefördert. 

Foerderung

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.